1. Herren CHTC
1. Damen CHTC
Feldhockeymeister 2006
das 10-jährige Jubiläum haben wir am 25. Juni 2016 gefeiert
Tenniscamp
Hockeycamp
Unser Olympia-Team für Rio
Fotos: Deutsche Hockey-Agentur / DHB

News

„Last-Second-Treffer“ von Linus Michler zum 2:1 entscheidet Partie gegen den deutschen Meister.

Linus Michler mit Schläger

Die letzten Spiele vor der Winterpause:
Samstag, 28.10.17, 16 h: Uhlenhorst Mülheim - CHTC
Sonntag, 29.10.17, 14 h: RW Köln - CHTC

Das Fazit von CHTC-Trainer Matz Mahn vor der Partie am vergangenen Samstag gegen den Mannheimer HC, immerhin der aktuelle deutsche Meister, war kurz aber treffend: „Wir nutzen einfach unsere Chancen nicht“. Um wenigstens erfolgreicher bei Strafecken zu werden, gab es für die potentiellen CHTC-Eckenschützen Max van Laak, Sven Alex und Matthew Bell eine spezielle Trainingseinheit beim ehemaligen niederländischen Nationalspieler und ausgewiesenen Eckenspezialisten Roderick Weusthof. Zumindest bei Max van Laak schien das Ecken-Sondertraining positive Wirkung zu zeigen. Denn in der fünften Spielminute markierte er durch einen unhaltbaren Ecken-Treffer das 1:0 für seine Mannschaft. Danach entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe und hoher Spielkultur. Der Mannheimer Ausgleich fiel dann zu einem für die Krefelder unpassenden Zeitpunkt. Kurz vor der Pause war es Olympiasieger Lucas Vila, der einen schnellen Mannheimer Konter zum 1:1-Unentschieden vollendete.

In der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Beide Teams agierten offensiv und wollten das Spiel gewinnen. Das keiner Mannschaft ein Treffer gelang, lag an den beiden Torhütern Mark Appel und Niklas Garts, die beide einen Sahnetag erwischt hatten. 40 Sekunden vor Ende dann die große Chance für den Deutschen Meister das Spiel für sich zu entscheiden. Doch die sechste Ecke an diesem Nachmittag brachte ihnen keinen Erfolg. Als sich schon alle mit dem Unentschieden abgefunden hatten, startete der Crefelder HTC noch einmal durch und brachte den Ball noch ein letztes Mal in den gegnerischen Schusskreis. Dort tauchten vor dem Mannheimer Goalie Niklas Garts plötzlich gleich zwei Krefelder auf: Kapitän Florian Pelzner und Linus Michler. Letzterer schoss dann eine Sekunde vor der Schlusssirene den vielumjubelten 2:1-Siegtreffer für den Crefelder HTC.

Dem CHTC-Trainer Matz Mahn fiel eine zentnerschwere Last vom Herzen: "Dieser Dreier fühlt sich gerade richtig gut an. Dass wir hier das Match noch gewinnen konnten, hilft uns sehr - wir hatten ja auch schon viel Pech diese Saison. Basierend auf einer starken Leistung von Mark Appel heute, hatten wir uns einen Punkt auf jeden Fall verdient. Umso schöner, dass es mit dem Quäntchen Glück noch zwei mehr wurden."

Bis zur Winterpause haben die CHTC-Cracks noch zwei Auswärtsspiele vor der Brust – und die haben es in sich. Am Samstag geht es zum Derby nach Mülheim und Sonntag steht das Gastspiel beim Klassenprimus Rot-Weiß Köln auf dem Spielplan. CHTC-Coach Matz Mahn sagt dazu: „Wenn wir aus diesen zwei Spielen drei Punkte holen, dann wäre ich zufrieden".

Drucken E-Mail

Der Crefelder HTC verspricht nach der Niederlage gegen Düsseldorf den Fans Wiedergutmachung!

Letztes Heimspiel vor der Winterpause:
Samstag, 21. Oktober,  15 Uhr: CHTC – Mannheimer HC

 Mattias Mahn

Langsam wird es eng für den Crefelder HTC. Denn bedingt durch die unerwartete 1:2-Derbyniederlage am vergangenen Samstag gegen den Aufsteiger Düsseldorfer HC, kommen die Teams aus dem unteren Tabellendrittel den Krefeldern (8. Platz, 9 Punkte) bedrohlich nahe. Bis auf einen Zähler ist der TSV Mannheim (9. Platz) herangekommen. Die Mannschaften dahinter (UHC Hamburg, Düsseldorfer HC, Münchner SC) liegen, jeweils durch einen Punkt getrennt, auf den Plätzen zehn bis zwölf. CHTC-Coach Matz Mahn war verständlicherweise nach der verlorenen Partie gegen Düsseldorf alles andere als zufrieden: "Das war frustrierend, hier im Derby zu verlieren. Wir haben es nicht geschafft, unsere Qualität dauerhaft auf den Platz zu bringen. Düsseldorf hat engagiert verteidigt und das stark gemacht." Die Heimbilanz des Krefelder Bundesligisten lässt arg zu wünschen übrig.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Nach fast vier Jahrzehnten wurde ein Mädchen-Team des Crefelder HTC wieder Deutscher Vizemeister.

A Mädchen klein 

(Obere Reihe von links) Trainer Sebastian Schwidder, Torhüterin Vivika Dönges, Jule Hufer, Charlotte Bock, Sabrina Gries, Charlotte Schirmer, Jule Schuurman, Amelie Echternach-Fricke, Trainerin Astrid Schröders, Betreuerin Corinna Schäfer, Mannschaftsarzt Klaus Michler

(Untere Reihe von links) Mara Küskes, Carolin Knobling, Lynn Krings, Mila Holzaht, Nele Rösch, Jamie Lee McMillan, Mia Schäfer, Lotta Michler, Stella Gebhard, Nele Michler, Antonia Eigemann

Es fehlt: Torhüterin Maxima Gebhard

Die Jagd nach dem blauen Meisterwimpel der A-Mädchen fand am vergangenen Wochenende (21. & 22.10) statt. Die vier besten Teams der Jahrgänge 2003/2004 trafen sich zur Deutschen Endrunde im Dr. Otto Jung Hockeypark beim HTC Neunkirchen im Saarland. Im Halbfinale trafen sie auf den UHC Hamburg. Nach einem spannenden Spiel in Augenhöhe und vielen ausgelassenen Torchancen trennte man sich 0:0-Unentschieden. Also musste ein Shoot-Out über die Finalteilnahme entscheiden. Da schlug die Stunde der CHTC-Torhüterin Vivika Dönges. Sie hielt das CHTC-Team im Spiel und Dank der Shoot-Out-Treffer von Jamie Lee McMillan, Jule Hufer und Nele Rösch zogen die Krefelderinnen mit 3:1-Toren ins Endspiel am Sonntag ein.

Im Finale wartete der Berliner HC auf die Mädels des CHTC. Berlin hatte im Halbfinale den zweiten Westvertreter neben Krefeld, Uhlenhorst Mülheim mit 6:4 nach Shoot-Out besiegt. Das Endspiel begann pünktlich um 12:00 Uhr. In der ersten Halbzeit hatte jedes Team Tormöglichkeiten genug, um in Führung zu gehen. In der 38. Minute war das Glück dann auf der Seite der Berlinerinnen und sie erzielten den 1:0-Führungstreffer. Das damit die deutsche Meisterschaft der A-Mädchen schon entschieden war, damit hatte wohl niemand gerechnet. Denn trotz enormem Einsatz und tollem Kampf wollte die Kugel einfach nicht ins Berliner Netz. Damit endete eine tolle Saison für die A-Mädchen und das Trainerduo Astrid Schröders und Sebastian Schwidder als Deutscher Vizemeister. Genau wie vor 39 Jahren, als zum letzten Mal eine weibliche Jugendmannschaft des CHTC eine Endrunde um die deutsche Meisterschaft erreichte und ebenfalls die Vizemeisterschaft feiern konnte.

Dritter wurde übrigens Uhlenhorst Mülheim. Die Mädchen besiegten im kleinen Finale um Platz drei den UHC Hamburg – ebenfalls nach Shoot-Out – mit 3:1-Toren.

Drucken E-Mail

Berlin… Berlin…wir fahren nach Berlin! Die männliche Jugend B des CHTC macht Jagd auf den blauen Meister-Wimpel.

MJB Deutsche ZR klein

Am kommenden Wochenende greifen nicht nur die A-Mädchen in Neunkirchen nach den Sternen, sondern auch die B-Jugendlichen greifen in Berlin nach dem Blauen Wimpel des Deutschen Hockey-Bundes. Beim TSV Mannheim konnten sich die Jungs von Trainer Robin Rösch für die Endrunde der deutschen Feldhockey-Meisterschaft 2017 qualifizieren. Unterstützt von den Betreuern Anja Kossol und Jörg Niephaus, dem Physio Matthias Golomb und den lautstarken Fans auf den Tribünen verloren die Jungs das gesteckte Ziel nicht aus den Augen.

Nach einem 6:1 Erfolg über den TTK Sachsenwald am Samstag folgte tags darauf im Viertelfinale ein ebenso souveränes 8:1 gegen den Gastgeber und amtierenden Baden-Württemberg-Meister TSV Mannheim. Neben der starken Offensivleistung, bei der alle Angreifer überzeugen konnten, hat auch die Defensivabteilung um den starken Torhüter Tom Dietz Selbstvertrauen für die letzte große Saisonaufgabe tanken können.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Crefelder Hockey und Tennis Club e.V.
Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Tel. 02151-593744
Fax 02151-593874
E-Mail: info@chtc.de

Tennisanlage
Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Gerd-Wellen-Hockeyanlage
Hüttenallee 256
47800 Krefeld