Mehr Spitzenspiel geht nicht: Die CHTC-Damen erwarten als Tabellenführer den Zweiten aus Bremen

Da staunten die Fans des Crefelder HTC nicht schlecht. Bei der Morgenlektüre des lokalen Sportteils ihrer Zeitung grüßten die CHTC-Damen und -Herren von der Tabellenspitze ihrer jeweiligen Liga. Eine starke Eckenverwertung war für die Herren des Crefelder HTC die Grundlage für den klaren 5:1 (3:0)-Auswärtssieg am vergangenen Wochenende beim Bonner THV. Lucas Bachmann (2), Linus Michler und Phillip Jansen sorgten dabei für eine fast lupenreine Eckenbilanz. Erst das 0:5 von Mats Hedemann fiel aus dem Spiel heraus. Den Ehrentreffer erzielte Adrian Sonnenschein. Das Saison-Eröffnungsspiel am 5. September gewannen die Schützlinge von Trainer Ronan Gormley mit 4:0-Toren gegen den Marienburger SC aus Köln. Damit unterstrichen die Krefelder, die neben Mitabsteiger Großflottbek aus Hamburg zu den chancenreichsten Aufstiegsfavoriten in die erste Bundesliga zählen, ihre Ambitionen in Richtung für den Wiederaufstieg in die erste Liga. Das sieht auch Trainer Ronan Gormley ähnlich: „Am letzten Wochenende haben wir eine Leistungssteigerung gesehen und sind damit auf einem guten Weg“.

Am kommenden Wochenende stehen zwei Auswärtsspiele in Hamburg auf dem Programm. Am Samstag geht es gegen den THK Rissen und am Sonntag spielt der CHTC bei Klipper Hamburg, die ja auch schon Bundesligaluft schnuppern durften. Coach Gormley warnt vor zuviel Selbstsicherheit: „Hamburger Teams sind immer gefährlich. Aber wir freuen uns auf die nächsten Herausforderungen in dieser Liga. Wir müssen definitiv griffig verteidigen und bei Ballbesitz unser Umschaltspiel optimieren“.

Nächstes Heimspiel des CHTC-Herrenteams in der 2. Bundesliga ist am Sonntag, 26. Sept., um 12:30 Uhr gegen den Mitabsteiger aus der letzten Saison, dem Groß- flottbeker THGC.

In der zweiten Damenliga ist das Team von Trainer Andre Schiefer überraschend gut in die Saison gestartet. Sieben Punkte nach drei Begegnungen bedeutet vor dem absoluten Spitzenspiel am Sonntag, um 12:00 Uhr am Krefelder Stadtwald, gegen den Aufstiegsfavoriten Bremer HC die Tabellenführung in der 2. Damen-Bundesliga Gruppe Nord. „Bremen ist zwar der klare Favorit. Aber wir haben vor allen Dingen in der letzten Spielzeit gegen die Norddeutschen sehr gut ausgesehen“, erinnert sich der Trainer Andre Schiefer. „In Bremen haben wir nach großem Kampf erst in der letzten Spielminute das 0:1 kassiert“. Noch krasser für die CHTC-Damen lief es Rückspiel. Bis zum 3. Viertel hielt die 3:0-Führung der Krefelderinnen. „Dann drehte Bremen auf und kam am Ende doch noch zu einem knappen 4:3-Erfolg“.

Coach Andre Schiefer kann bis auf die an einem Muskelfaserriss laborierende Hannah Echternach-Fricke seine stärkste Formation auf den blauen Krefelder Kunstrasen schicken. „Wir müssen nicht unbedingt gewinnen“, sagt Coach Andre Schiefer. „Der Druck lastet zweifelsfrei auf dem Team aus Bremen. Denn dort ist der Aufstieg absolute Pflicht. Sollte uns aber eine Überraschung gelingen, werden wir garantiert noch einmal über unser Saisonziel nachdenken!“

Hockey is back – und zum Liga-Auftakt sogar im Doppelpack!

Am kommenden Sonntag starten die CHTC-Damen und die CHTC-Herren in die neue Spielzeit. Beide spielen in der Saison 2021/22 jeweils in der 2. Bundesliga. Die Zielsetzungen sind allerdings sehr unterschiedlich. Das Damenteam von Trainer André Schiefer geht in die dritte Spielzeit und belegte in der letzten Saison am Ende einen hervorragenden vierten Rang und hatte erfreulicherweise mit dem Abstieg nichts zu tun. „Wir werden auf jeden Fall alles daran setzen, diesen Erfolg zu wiederholen. Vielleicht ist sogar der dritte Platz machbar. Für den Aufstieg kommt meiner Meinung nach nur Bremen infrage. Alles andere wäre eine große Überraschung“.

Zum Auftakt der Liga empfangen die CHTC-Damen am Sonntag, 5. Sept., 12 Uhr, Blau-Weiß Köln. Ein Sieg wäre für alle Beteiligten natürlich der richtige Einstieg in die Saison. Unterschätzen sollte man die Gegnerinnen aus der Domstadt aber auf keinen Fall, warnt Trainer André Schiefer: „Man muss bedenken, dass wir eines der jüngsten Teams der Liga aufbieten und die meisten der gegnerischen Mannschaften daher viel mehr Routine und Erfahrung mitbringen“. Allerdings wollen die Krefelderinnen diesen angeblichen Vorteilen ihren Kampfgeist und ihren Siegeswillen entgegen setzen.

Bei den Herren ist das Saisonziel „direkter Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga“ wohl alternativlos. Nachdem man den Schock über das verlorene Abstiegsduell auf eigenem Platz gegen Nürnberg verdaut hatte, haben wohl alle Beteiligten ihre Hausaufgaben gemacht. Vier Neuzugänge sollen die Abgänge (z.B. Torhüter Luis Beckmann und Stürmer Henrik Mertgens) kompensieren. Wieder heimgekehrt in die CHTC-Familie ist Lars Conzendorf. Dazu kommen drei ausländische Spieler mit internationaler Erfahrung: Nicolas Acosta aus Argentinien sowie Nathan Fouhy aus Neuseeland. Beide sollen die Offensive verstärken. Das Quartett komplettiert der chilenische Goalie Adrian Henriquez. Das Lars Conzendorf keine lange Anlaufzeit braucht nach seiner Rückkehr aus Spanien liegt auf der Hand. Aber auch die internationalen Neuzugänge haben sich direkt gut in das Team integriert, stellt Trainer Ronan Gormley fest: „„Das sind menschlich sehr gute Jungs und sie bringen uns mit ihren spielerischen Qualitäten auf jeden Fall nach vorne. Sie werden entscheidende Impulse setzen können“.

Nach so langer Erstliga-Zugehörigkeit ist die zweite Liga für den Crefelder HTC ja mehr oder weniger ein unbekanntes Terrain – auch im Hinblick auf die Aufstiegskonkurrenz. Denn am Ende der Saison steigt lediglich der Tabellenerste in

die Eliteklasse auf. „Natürlich ist Großflottbek aus Hamburg als Absteiger aus der 1. Bundesliga offensichtlich eines der stärksten Teams der Runde. Allerdings sind die vielen anderen Mannschaften auch gefährlich. Alle haben ihre Stärken, die jedem Gegner weh tun können. Jedes Spiel muss erst Mal gespielt und gewonnen werden“, so Ronan Gormley“.

Premiere der CHTC-Herren ist ebenfalls am kommenden Sonntag, 5. September, um 14:30 Uhr. Gegner ist der Marienburger SC aus Köln. Coach Ronan Gormley hat sein Team taktisch und mental gut vorbereitet: „Wir müssen beweisen, dass wir auch gegen Teams, worüber wir nicht sehr viel wissen, gut agieren können. Und am Sonntag wartet diesbezüglich unsere erste Herausforderung“.

Zuschauer nach der 3-G-Regel (Geimpft-Genesen-Getestet) sind zugelassen!

Zum Saisonauftakt Hockey Total in Krefeld

Das kommende Wochenende beweist mal wieder den Wahrheitsgehalt des Sprichwortes „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Denn eigentlich sollte die Premiere des Hockeyliga-Cups schon im vergangenen Jahr kurz vor Beginn der Saison in der 1. und 2. Bundesliga der Damen und Herren stattfinden. Hinter dem Wettbewerb steht der 2019 gegründete Verein „Hockeyliga e.V.“. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt die 1. und 2. Hockey-Bundesliga - sowohl der Damen als auch der Herren – mehr in den Focus der Sportfans und der Sportmedien zu rücken“, erklärt Dirk Wellen, zum einen Vorsitzender des CHTC und zum anderen ist er Präsident von Hockeyliga e.V. „Und gerade das Jahr 2020 schien und wie geschaffen für unser Vorhaben. Alle großen Sportereignisse wurden abgesagt und verschoben (Fußball- EM, Olympische Spiele, etc.). Doch dann hat die Pandemie auch unseren Liga-Cup in die Knie gezwungen. Grund dafür waren die coronabedingt sehr unterschiedlichen Trainingsmöglichkeiten in den einzelnen Bundesländern. Dadurch waren viele Teams nicht in einem optimalen Fitnesszustand. Deshalb haben wir uns für eine Verlegung entschieden“.

Ein Jahr später ist es nun soweit. Vom 27. bis 29. August treffen sich die besten Hockeyspielerinnen und -Spieler in Krefeld - beim CSV Marathon (Horkesgath) und beim Crefelder HTC (Hüttenallee). Für die Organisation ist unter anderem der langjährige Co-Trainer des CHTC-Bundesligateams Sebastian Schwidder verantwortlich. „Gesetzt sind jeweils die Finalfour-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer diesen Jahres – also der Meister, der Vizemeister und das dritt- und viertplatzierte Team“, erklärt Sebastian Schwidder den Modus des Turniers. „Dazu kommen vier Damen und vier Herrenteams, die sich in insgesamt vier Vorrunden zu je sechs Mannschaften qualifizieren mussten. Die ersten beiden der vier Wettbewerbe lösten dann das Ticket nach Krefeld und sind mit von der Partie. Die Spielzeit beträgt 4x12 Minuten. Bei unentschiedenem Ausgang folgt direkt ein Penaltyschießen mit jeweils drei Schützen“.

Der CSV Marathon kann sich am Freitag auf die acht besten deutschen Frauenteams freuen (ab 16 Uhr). Die Herren bestreiten ihre Viertelfinal- Begegnungen beim Crefelder HTC (ebenfalls ab 16 Uhr). Am Samstag ist Halbfinal- Tag (Frauen Männer), die sämtlich beim CHTC stattfinden. Der CSV Marathon ist Samstag Gastgeber der Partien um die Plätze fünf bis acht. Mit je drei Schützen. ist der Crefelder HTC Gastgeber der kleinen Finale (um Platz 3) und der beiden Finals

(Damen um 12:30 Uhr / Herren 14:30 Uhr) um die 4,5 kg schweren und 75 cm großes Pokale. Direkt nach den Spielen finden die Siegerehrungen statt.

Nach den beiden erfolgversprechenden und erfolgreichen Finalfour-Turnieren in den Jahren 2018 und 2019 ist der Liga-Cup eine weitere Herausforderung für die Mitarbeiter*Innen des Crefelder HTC. Das weiß auch Hans-Werner Sartory, Koordinator des CHTC. „Ich möchte mich an dieser Stelle vor allen Dingen bei unserem Liga-Cup-Partner, dem CSV Marathon bedanken. Denn alleine hätten wir die beiden parallel laufenden Wettbewerbe der Damen und Herren nicht stemmen können“. so Hans-Werner Sartory. „Dankeschön an unsere Sponsoren und an die ca. 50 ehrenamtlichen Helfer*Innen aus der großen CHTC Familie“. Zum Auftakt der drei Hockeytage in Krefeld bittet der Hockeyliga e.V. am Freitag um 17 Uhr zu einem Empfang ins CHTC-Trainingszentrum. „Dazu erwarten wir auch den Krefelder OB Frank Meyer, der dankenswerterweise die Schirmherrschaft über den „Liga-Cup“ übernommen hat“, freut sich Hans-Werner Sartory. Samstagabend lädt der CHTC zu einem gemütlichen Sommerabend mit Live-Musik ein. „Natürlich alles – wie auch die Spiele selbst – unter Einhaltung der aktuellen Corona-Vorschriften (3-G-Regel: Geimpft, Genesen, (Schnell)-Getestet“. Erlaubt sind bis zu 2.500 Zuschauer*innen. „Ich erwarte wegen der Teams aus unserer Region, Düsseldorf, Köln und Mülheim bei gutem Wetter bis zu 1000 Hockeyfans pro Spieltag“, so Hans-Werner Sartory.

Dirk Wellen hat mit seinen Kolleginnen und Kollegen im Hockeyliga eV. zukünftig noch eine Menge vor. „Der Liga-Cup soll in den nächsten Jahren zu einer Tradition im Hockeysport werden und immer im Sommer ausgetragen werden – im Kontext des Bundesliga-Auftaktes“, hofft Dirk Wellen.

Tages-Tickets zum Hockey-Cup kosten 6,- Euro, Kinder 3,- Euro – Turnier karten gibt es für 12,-/6,- Euro. Die Tickets berechtigen zum Eintritt beim Crefelder HTC sowie beim CSV Marathon.

Alle Spiele werden live gestreamt und sind über die Internet-Plattform Twitch.tv./Spontent kostenfrei zu empfangen.

Alle Infos rund um das Turnier sind auf der Sonderseite zu finden: https://bundesliga.hockey/liga-cup-2021

CHTC

Crefelder Hockey und Tennis Club e.V.
Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Kontakt

Tel. 02151-593744
Fax 02151-593874
E-Mail: info@chtc.de

Tennisanlage & Gastronomie

Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Gerd-Wellen-Hockeyanlage

Hüttenallee 265
47800 Krefeld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.