Kids der Kindertafel zu Gast auf dem „größten Abenteuer-Spielplatz in Krefeld“

„Nachdem wir im vergangenen Jahr beim Abschied der Kinder und Jugendlichen in so viele dankbare Augen schauen durften, war allen hier beim Crefelder HTC schnell klar, dass wir auch im Jahre 2021 wieder Kids der Kindertafel Krefeld zu uns einladen werden“, sagte Hans-Werner Sartory - Projekt-Koordinator des CHTC. Jetzt ist es soweit: Am Mittwoch, den 21. Juli, von 10 – 15 Uhr, werden ca. 35 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis vierzehn Jahren die CHTC-Hockeyanlage am Krefelder Stadtwald bevölkern. Sie kommen aus Jugendeinrichtungen, die von der Krefelder Kindertafel regelmäßig unterstützt werden. Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer übernahm gerne die Schirmherrschaft über den 2. Großen Abenteuerspieltag des CHTC: „Solche Aktionen sind in diesen für uns alle schwierigen Zeiten das richtige Zeichen für mehr Solidarität der Menschen in unserer Stadt untereinander. Deshalb habe ich gerne der Bitte des Crefelder HTC entsprochen und die Schirmherrschaft für den zweiten Abenteuertag beim CHTC übernommen. Ich wünsche allen Beteiligten einen coolen Tag und vor allen Dingen schönes Sommerwetter“.

Tanja Kirsch-Boy leitet die Kindertafel in Krefeld und ist langjähriges Mitglied im Crefelder HTC. Sie freut sich natürlich, dass der Crefelder HTC auch in diesem Jahr wieder einen tollen Tag auf der Gerd-Wellen-Hockeyanlage am Krefelder Stadtwald für „ihre“ Kids veranstaltet – natürlich mit viel Bewegung und Action pur. „Die ca. 35 Kinder und Jugendlichen kommen diesmal von der Initiative Rund um St. Joseph, dem SpiDie (Spielhaus Dießem vom Werkhaus) und aus der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Canapè auf der Ispelsstraße“, berichtet Tanja-Kirsch-Boy. „Sie sind schon sehr aufgeregt und neugierig auf den Tag beim Crefelder HTC. Ich bedanke mich in ihrem Namen herzlich bei den Helferinnen und Helfern innerhalb und außerhalb des CHTC, die so etwas möglich gemacht haben“. Gerade diese Kinder und Jugendlichen gehören zu denjenigen, die unter Homeschooling und Lockdown besonders gelitten haben. „Denn nicht nur die Schulen hatten wegen Corona geschlossen, sondern auch die Einrichtungen, in denen sie regelmäßig ihre Freundinnen und Freunde getroffen haben. Und sie kommen meist aus Familien, in denen eine Urlaubsreise aus finanziellen Gründen nicht infrage kommt“, erzählt Tanja Kirsch-Boy weiter. Die jungen Gäste des CHTC haben lange genug auf soziale Kontakte, Sport und Spiel verzichten müssen, weiß auch Babsi Wellen. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kindertafel Krefeld ist maßgeblich für das Tagesprogramm verantwortlich. „Unsere beiden Kunstrasenplätze sind für unsere Gäste reserviert, eine Hüpfburg wird aufgebaut und wenn sie möchten, können sie mit Spielerinnen aus dem Damen-Zweitligateam und dem

Zweitligateam der Herren den Hockeysport näher kennen lernen. Natürlich wird auch umfassend für das leibliche Wohl der jungen CHTC-Gäste gesorgt. „Ein leckeres Mittagessen und genug Getränke stehen selbstverständlich bereit. Denn wer sich viel bewegt, der muss auch gut essen und trinken“, meint Dirk Wellen, Vorsitzender des CHTC. „Zusätzlich bekommt jedes Kind ein CHTC-Shirt zur Erinnerung an diesen schönen Tag. Damit möchten wir den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Kindertafel Krefeld und den Betreuer*Innen in den Einrichtungen für die benachteiligten Kinder und Jugendlichen unser Dankeschön sagen“.

Tanja Kirsch-Boy, die Leiterin der Kindertafel Krefeld hofft auf heiße sommerliche Temperaturen am kommenden Mittwoch, genau wie im vergangenen Jahr. „Da haben die Helfer*Innen vom Crefelder HTC ohne lange zu zögern den CHTC-Abenteuer Spielplatz zur Abkühlung in eine Wasserlandschaft verwandelt und damit für pure Begeisterung bei den Kids gesorgt“.

Bedanken kann sich der Crefelder HTC bei Mario Bernards, dem Leiter für Politik und Bürgerdialog im Chempark in Uerdingen, der keinen Augenblick gezögert hat die Kooperation des CHTC mit der Kindertafel Krefeld auch in diesem Jahr wieder zu unterstützen. „Wir haben als Gesamt-Gesellschaft gegenüber unseren Kindern und Jugendlichen eine Menge gut zu machen. Denn die Corona-Maßnahmen haben ihnen schwer zugesetzt. Fast keine sozialen Kontakte und Null-Möglichkeiten ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen. Das triff besonders auf die Kids zu, die etwas am Rande unserer Gesellschaft stehen und natürlich auf deren Eltern“, fast Mario Bernards zusammen. „Deshalb ist unser Support auch ein Zeichen des Dankes an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die während der zweiten und dritten Welle des Corona-Virus unermüdlich für die Schwächsten unserer Gesellschaft da waren“.

Foto (v.l.n.r.): Hans-Werner Sartory (Projekt-Koordinator CHTC), Babsi Wellen (ehrenamtliche Mitarbeiterin Kindertafel Krefeld), Frank Meyer (Oberbürgermeister Krefeld)

Premiere des HOCKEYLIGA-Cups findet in Krefeld statt

Eigentlich sollte der HOCKEYLIGA-Cup schon im vergangenen Jahr seine Premiere feiern. Doch die Corona-Krise zwang die Verantwortlichen des HOCKEYLIGA e.V. das erste Turnier um den HOCKEYLIGA-Pokal auf 2021 zu verschieben. „Gottseidank sind die Infektionszahlen so, dass der Austragung des HOCKEYLIGA - Cups am 28./29. August in Krefeld nichts mehr im Wege steht“, freut sich Dirk Wellen, Präsident von HOCKEYLIGA e.V. Das Teilnehmerfeld für den 1. HOCKEYLIGA-Cup in Vorbereitung auf die neue Bundesliga-Saison steht nun fest. Jeweils 16 Damen- und Herrenteams kämpfen an den letzten beiden August- Wochenenden um den Titel des Cup-Siegers. Die Clubs, die im Mai 2021 das Final Four der Deutschen Meisterschaft in Mannheim bestritten haben, sind automatisch für die Endrunde des Liga-Cups gesetzt: Alle anderen müssen sich in einem der vier regionalen Qualifikationsturniere am Wochenende 20.-22. August behaupten, um sich für das Viertelfinale, das im Rahmen der Endrunde ausgetragen wird, zu qualifizieren. Jede Sechser-Gruppe spielt die Vorrunde im Modus Jeder-gegen- Jeden, die besten zwei Teams lösen das Endrunden-Ticket.

Bei den Herren wird der Club an der Alster die Qualifikationsgruppe Nord ausrichten, in der Qualifikationsgruppe Süd ist der TSV Mannheim Gastgeber. Im Norden kämpfen Ausrichter Alster sowie die Hamburger Stadtrivalen Polo, Harvestehude und Großflottbek, Blau-Weiß Köln und der DHC Hannover als Nachrücker für den UHC um die Viertelfinal-Qualifikation. In der Qualifikation Süd empfängt Ausrichter TSV Mannheim den Nürnberger HTC, Düsseldorfer HC, SC Frankfurt 80, Münchner SC sowie den Endrunden-Gastgeber vom Crefelder HTC.

Bei den Damen agiert der Bremer HC als Ausrichter für die Qualifikation Nord/West, die Zehlendorfer Wespen übernehmen die Ausrichtung Süd/Ost. In Bremen darf sich der BHC auf die Gäste Harvestehude, Großflottbek, Uhlenhorst Mülheim, Club Raffelberg sowie Eintracht Braunschweig als Nachrücker für den UHC freuen. In Berlin kämpften die Wespen, die Stadtrivalen Berliner HC und TuS Lichterfelde sowie der Münchner SC, Rüsselsheimer RK und TSV Mannheim um die Top-Zwei- Platzierungen der Gruppe.

Für das Final-Turnier am letzten August-Wochenende sind die Damen-Halbfinalisten Rot-Weiss Köln, Der Club an der Alster, Mannheimer HC und Düsseldorfer HC gesetzt. Bei den Herren stehen somit Köln, Mannheim, Uhlenhorst Mülheim und der Berliner HC schon als Viertelfinalisten fest. Als Gegner am 27. August steht dann jeweils einer der Qualifikanten aus der Vorrunde bereit. Die Halbfinalspiele finden am 28. August statt, das Finale am 29. August. Die Platzierungen 3 - 8 werden ebenfalls ausgespielt.

„Wir freuen uns, dass der 1. HOCKEYLIGA-Cup in Krefeld stattfindet und dass der Crefelder HTC das Who-is-Who des deutschen Hockeys begrüßen darf“, sagt Dirk Wellen, der auch Vorsitzender des Crefelder HTC ist. „Eine Woche vor dem Start der Bundesligen ist ein solches Turnier wohl die kompletteste Standortbestimmung für jedes einzelne Team, die man sich vorstellen kann“. Die Spiele finden auf der Gerd- Wellen-Hockeyanlage und auf dem Kunstrasenplatz des CSV Marathon an der Horkesgath statt. In nachbarschaftlicher Zusammenarbeit sorgen die beiden Krefelder Clubs also für ein richtiges Hockey-Hotspot-Krefeld Event.

Alle Spiele des Final-Wochenendes werden von beiden Austragungsstätten in TV- Qualität gestreamt. Einzel- und Dauer-Tickets für den Live-Besuch gibt es im Vorverkauf ab Mitte Juli im CHTC-Hockeybüro.

 

Nicolas Acosta wechselt aus dem Land des Olympiasiegers zum Crefelder HTC.

Bei den olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro gewann das argentinische Herren-Team die Goldmedaille im Feldhockey und löste damit die deutsche Mannschaft als Olympiasieger ab. Als zweiten Neuzugang präsentiert der Erstliga-Absteiger Crefelder HTC nun den argentinischen Nationalspieler Nicolas Acosta. Der 25-Jährige Nicolas war ein wichtiger Bestandteil des argentinischen U18-Teams sowie der U21-Nationalmannschaft seines Landes. Elf Mal wurde er danach für den argentinischen A-Kader nominiert und hat sein Team im Jahre 2019 bei den Pro League Spielen gegen Neuseeland, Australien, Spanien und Großbritannien unterstützt.

Der am 7. Juli 1996 in Rosario/Argentinien geborene Nicolas begann als Sieben- jähriger das Hockeyspielen beim Hockey Club seiner Heimatstadt, für den sein Herz auch heute noch schlägt. „Da ich immer gerne über den eigenen Tellerrand hinausschaue und neue Dinge kennen lernen möchte, habe ich 2017/18 für eine Saison in Belgien gespielt. Und zwar für den Royal Victory Hockey Club in Edegem“, verrät Nicolas. „Meine in Belgien gemachten Erfahrungen mit dem europäischen Hockey können mir bestimmt bei meinem neuen Club in Krefeld hilfreich sein“.

Die Kernkompetenz von Nicolas Acosta ist die Offensive. Sein Einsatzgebiet ist das Mittelfeld und der Sturm. „Er wird unser Angriffsspiel bereichern und wegen seiner Schnelligkeit wird er unsere Gegner vor eine Menge Probleme stellen“, ist sich CHTC-Coach Ronan Gormley sicher.

Nicolas Acosta hat drei ältere Brüder und eine Schwester. Er studiert Marketing an der „Universidad de Palermo“ in Buenos Aires. Weil die Universitäten in Argentinien aktuell geschlossen sind und die Vorlesungen etc. nur online stattfinden, wird Nicolas sein Studium während seines Aufenthalts in Krefeld sozusagen im Homeoffice per Internet fortsetzen können. „Das passt alles gut zusammen“, so Nicolas Acosta weiter. „So kann ich mich voll darauf konzentrieren, dem CHTC bei seinem Saisonziel „sofortiger Wiederaufstieg in die erste Liga“ mit aller Kraft zu helfen“.

Bei den olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro gewann das argentinische Herren-Team die Goldmedaille im Feldhockey und löste damit die deutsche Mannschaft als Olympiasieger ab. Als zweiten Neuzugang präsentiert der Erstliga-Absteiger Crefelder HTC nun den argentinischen Nationalspieler Nicolas Acosta. Der 25-Jährige Nicolas war ein wichtiger Bestandteil des argentinischen U18-Teams sowie der U21-Nationalmannschaft seines Landes. Elf Mal wurde er danach für den argentinischen A-Kader nominiert und hat sein Team im Jahre 2019 bei den Pro League Spielen gegen Neuseeland, Australien, Spanien und Großbritannien unterstützt.

Der am 7. Juli 1996 in Rosario/Argentinien geborene Nicolas begann als Sieben- jähriger das Hockeyspielen beim Hockey Club seiner Heimatstadt, für den sein Herz auch heute noch schlägt. „Da ich immer gerne über den eigenen Tellerrand hinausschaue und neue Dinge kennen lernen möchte, habe ich 2017/18 für eine Saison in Belgien gespielt. Und zwar für den Royal Victory Hockey Club in Edegem“, verrät Nicolas. „Meine in Belgien gemachten Erfahrungen mit dem europäischen Hockey können mir bestimmt bei meinem neuen Club in Krefeld hilfreich sein“.

Die Kernkompetenz von Nicolas Acosta ist die Offensive. Sein Einsatzgebiet ist das Mittelfeld und der Sturm. „Er wird unser Angriffsspiel bereichern und wegen seiner Schnelligkeit wird er unsere Gegner vor eine Menge Probleme stellen“, ist sich CHTC-Coach Ronan Gormley sicher.

Nicolas Acosta hat drei ältere Brüder und eine Schwester. Er studiert Marketing an der „Universidad de Palermo“ in Buenos Aires. Weil die Universitäten in Argentinien aktuell geschlossen sind und die Vorlesungen etc. nur online stattfinden, wird Nicolas sein Studium während seines Aufenthalts in Krefeld sozusagen im Homeoffice per Internet fortsetzen können. „Das passt alles gut zusammen“, so Nicolas Acosta weiter. „So kann ich mich voll darauf konzentrieren, dem CHTC bei seinem Saisonziel „sofortiger Wiederaufstieg in die erste Liga“ mit aller Kraft zu helfen“.

CHTC

Crefelder Hockey und Tennis Club e.V.
Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Kontakt

Tel. 02151-593744
Fax 02151-593874
E-Mail: info@chtc.de

Tennisanlage & Gastronomie

Hüttenallee 106
47800 Krefeld

Gerd-Wellen-Hockeyanlage

Hüttenallee 265
47800 Krefeld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.